– Güterwagen –

97-09-91

Der Schneepflug ist ein Eigenbau der Waw Karl-Marx-Stadt und entstand im Jahr 1955. Zuletzt in Wolkenstein stationiert, konnte er 1987 in das Museum überführt werden. Als eine der "never-ending-storys" wurde er vor einigen Jahren komplett der alten Beschriftung und...

mehr lesen

97-02-78

Das Besondere an diesem Altbaurollwagen ist, wie auch die Bezeichnung schon ausdrückt, das es sich um ein Fahrzeug mit noch funktionstüchtiger Heberleinbremse handelt. Auch die Bühnenlänge von 9000 mm ist nicht gerade üblich und so stellt auch dieses Fahrzeug, das...

mehr lesen

97-07-60

Dieser Rollwagen ist einer von nur 5 erhaltenen Rollfahrzeuge mit sechs Achsen. Die übrigen befinden sich in Radebeul, Mügeln und Zittau. Bis zu 28 t konnten auf die 7800 mm lange Fahrbühne geladen werden; seit 1987 ist dieses Fahrzeug, übernommen aus Oschatz, in dem...

mehr lesen

97-02-90

Dieser Rollwagen ist einer von nur 4 erhaltenen Rollfahrzeuge mit 5,5 m Länge. Die übrigen befinden sich in Carlsfeld, Potschappel und Zittau. Übernommen vom Bahnhof Thum kam das Fahrzeug 1977 in das Museum und steht heute beladen auf dem Alleegleis.

mehr lesen

97-23-83 ( neu 97-20-06 )

Bei diesem Unikat handelt es sich um einen Kohleschüttgutwagen, der für die Papierfabrik Wilischthal aus einem von der Reichsbahn ausgemusterten vierachsigen offenen Güterwagen der Gattung OOw entstanden ist. Dieser OOw trug zuletzt die Betriebsnummer 97-20-06, wie...

mehr lesen

97-09-74

Im Jahr 1932 beschaffte die RBD Dresden für ihre 750-mm-Strecken zwei vierachsige Sprengwagen. Auf den 9000 mm langen Untergestellen mit Pressrahmendrehgestellen trugen sie jeweils einen 7750 mm langen genieteten Kessel. Die Sprüheinrichtungen befanden sich an den...

mehr lesen

97-27-04

Nachdem der Wagen entweder 1976 oder 1977 in das Museum übernommen werden konnte, fanden die ersten Arbeiten im Sommer 1988 statt; die Klappdeckel wurden von ortsansässigen Schmied aufgearbeitet und danach ein kompletter Neuanstrich durchgeführt. 2007 erhielt der...

mehr lesen

97-25-16 ( neu 97-25-58 )

Zu Reichsbahnzeiten war dieser HH zuletzt in Mügeln im Einsatz. 1969 schied der Wagen 97-25-58 aus dem Unterhaltungsbestand aus, blieb aber für Bahndienstzwecke in Mügeln in Nutzung. Nach etwa 20 Jahren war die Beschriftung fast völlig abgefallen. Bei einer...

mehr lesen

97-24-13

Der letzte Einsatz dieses Wagens fand auf der Strecke Wilkau-Haßlau – Kirchberg statt; dann wurde auch er an das DKK Niederschmiedeberg verkauft und im Pack 1978 nach Rittersgrün abgegeben. 1995 wurden die beiden anderen Drehschemel als Pärchen wieder aufgearbeitet;...

mehr lesen

97-24-11

Auch dieser Wagen wurde nach seiner Ausmusterung an das DKK Niederschmiedeberg verkauft und war dort als Wagen Nr. 4 im Einsatz. Er besitzt Einachsdrehgestelle und wurde, ebenso wie 97-24-09, im September 1995 im Museum aufgearbeitet und wieder mit Drehschemel...

mehr lesen

97-24-09 ( neu K.9066 )

Dieser Wagen wurde nach seiner Ausmusterung 1965 von der Reichsbahn an das Kühlschrankwerk des VEB dkk Scharfenstein nach Niederschmiedeberg verkauft; dort entfernten die Beschäftigten des Werkes den Drehschemel und versahen den Zweiachser mit einem kastenförmigen...

mehr lesen

97-29-36

Von 1913 bis 1922 wurden insgesamt 342 Exemplare dieser Gattung OO gebaut. Dieser Wagen wurde 1922 von der Firma Schumann in Zwickau gefertigt und von der jungen Reichsbahn als 5201K in Dienst gestellt, die DRG teilte ihm 1927 die Nummer K7010 zu. Über seine...

mehr lesen

97-09-78

Zuletzt diente der ab 1951 als Bahndienstwagen (BdW) 97-09-78 geführte Zweiachser als Schlackewagen des Lokbahnhofes Neichen; als Heimat-RAW war das RAW Wilhelm Pieck in Karl-Marx-Stadt (Chemnitz) angeschrieben. Am 02.03.1976 wurde er aus Oschatz nach Rittersgrün...

mehr lesen

K.1942

Auch dieser Wagen, von der Reichsbahn ab 1951 als 97-18-51 geführt und zuletzt in Wolkenstein seit 1967 als Bahnhofswagen genutzt, kam mit dem Museumszug am 15.01.1972 ins Museum. Wagenmeister Klaus Schreyer war bei der Umsetzung sehr hilfreich. Ausgestattet mit...

mehr lesen

97-14-76

Laut Liste wurde der Wagen 1965 ausgemustert und dann an privat verkauft. Unklar ist dem Autor noch, wie und wann der Wagenkasten dann ins Museum kam. Heute dient er als befahrbare „Garage“ für Teile der 600-mm-Bahn. Hier ist der Kasten am 09.06.1988 noch am...

mehr lesen

97-13-89

Zuletzt auf der Strecke Wilkau-Haßlau - Carlsfeld genutzt, wurde er im Jahre 1965 von Kirchberg als Werkstattwagen nach Oberrittersgrün umgesetzt. Dort wurde er später ohne Drehgestelle neben dem Lokschuppen als Lagerraum aufgestellt. Hier verblieb er auch nach...

mehr lesen

97-10-98

Der Einheitswagen des Baujahres 1932 kam mit dem Museumszug im Januar 1972 in Rittersgrün an; gut zu erkennen war noch die Anschrift der letzten Untersuchung, die im RAW KMSt. (Karl-Marx-Stadt, heute wieder Chemnitz) am 30.4.65 stattgefunden hat. Übernommen wurde der...

mehr lesen

7.2556

So stand er noch bis Mitte 2011 auf den Gleisen Bei seiner Ankunft im Museum waren noch die Anschriften der USSR-Zone angebracht, die wie folgt aussah: 1980 bekam der Wagen eine neue Türe eingebaut, weiterhin wurden 1985/86 die Holzbeplankung an beiden Längsseiten...

mehr lesen

K.512

Dieser Wagenkasten und die Erforschung seiner Geschichte gleicht einer Detektivgeschichte; was haben wir bisher sicher: er ist ein Unikat in seiner Ausführung und entstammt ursprünglich aus einer Serie von 6 Güterwagen der Gattung 762 des Baujahres 1882. Hier trug er...

mehr lesen